Kultur : TRICKMÄRCHEN Herr Figo & das Geheimnis der Perlenfabrik

Manfred Hobsch

Wenn in Argentinien Kinder einen Zahn verlieren, kommt nachts die Zahnmaus und tauscht ihn gegen eine Münze. Darauf hofft auch Lucia, aber Mäuserich Figo gerät in einen Hinterhalt, denn ein paar Halunken wollen sich an den Milchzähnen bereichern. Die pfiffige Lucia und der erfinderische Ramiro müssen den verschleppten Herrn Figo und zugleich den Zahnmaus-Märchen-Mythos retten. In einer nicht immer ganz überzeugenden Mischung aus Realfilm und Computer-Animation vermengen sich hier Elemente aus „Stuart Little“ und „Spy Kids“. Damit alle Stränge glücklich enden, wird es zunehmend unübersichtlich. Der Brückenschlag zwischen witziger Nager-Fantasie und problembelasteter Realität mag nicht recht gelingen. Weniger wäre mehr gewesen. Manfred Hobsch

„Herr Figo & das Geheimnis der Perlenfabrik“, E/ARG 2006, 93 Min., R: Juan Pablo Buscarini, D: Delfina Varni, Fabián Mazzei

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben