Kultur : Tschechow modern: Sitzen geblieben

20 Uhr: SophiensÏle[Tel.:],Mitte[Tel.:],Sophienstr. 18[Tel.:]

Wer sich resigniert von der Bühnenkunst abgewendet hat, sollte unbedingt am "Sitzen in Hamburg" teilnehmen! Mit ihrer modernen Variation von Tschechows "Drei Schwestern" dürften die junge Regisseurin Christiane Pohle und ihre vier Schauspielerinnen vom Theater Laborlavache jeden Abtrünnigen mühelos fürs Theater zurückgewinnen! Wie die drei Hanseatinnen, die es natürlich nach Berlin statt Moskau zieht, sich in ihrer larmoyanten Antriebslosigkeit feiern - das ist die Inszenierung der Wohlstandsneurose in Bestform! Und wenn mit der bodenständigen Schwägerin der Existenzialismus über das illustre Trio hereinbricht, demonstriert Laborlavache krampflos, wie man urkomisch und zutiefst existenziell zugleich sein kann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben