Kultur : Türkischer Autorin Pinar Selek droht neues Verfahren

Auch nach einem dritten Freispruch muss die in Deutschland lebende Schriftstellerin Pinar Selek in der Türkei weiter eine Verurteilung zu lebenslanger Haft wegen Terrorismus befürchten. Ein Gericht in Istanbul habe am Donnerstag entschieden, den Fall neu aufzurollen, berichteten türkische Medien. Zugleich beschloss das Gericht, den letzten Freispruch aufzuheben. Ein Staatsanwalt fordert für Selek lebenslange Haft.

Der Soziologin wird vorgeworfen, 1998 an einem Sprengstoffanschlag in Istanbul beteiligt gewesen zu sein. Gutachter fanden später Hinweise auf eine Gasexplosion. Selek wurde als Bombenlegerin angeklagt, zweieinhalb Jahre inhaftiert und nach eigenen Angaben schwer misshandelt. In den Jahren 2001, 2006 und 2011 wurde Selek von Istanbuler Gerichten jeweils freigesprochen, doch das Oberste Gericht hob jede dieser Entscheidungen auf. Menschenrechtler sprechen von einem politisch motivierten Verfahren. Selek beschäftigt sich seit Jahren mit der Kurdenproblematik, der Minderheitenpolitik und den Geschlechterrollen in der Türkei. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben