Kultur : Türkisches Symphonieorchester eröffnet young.euro.classic

NAME

Hochsaison für Klassikfreund: Am morgigen Freitagabend startet das diesjährige young-euro-classic-Festival im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Bis zum 18. August werden mehr als 2000 Künstler aus 13 europäischen Ländern Stücke der klassischen Moderne und dazu 17 Neukompositionen junger Talente präsentieren. 14 symphonische Konzerte und zwei special nights vervollständigen das Programm. Den Auftakt zur Konzertreihe, die nun zum dritten Mal stattfindet, bestreitet das Symphonieorchester des Staatskonservatoriums Ankara. „Mit diesen wunderbaren Musikern werden wir die andere Türkei in Deutschland bekannt machen“, sagt Willi Steul, Vorsitzender des „Deutschen Freundeskreises europäischer Jugendorchester“ und Pate des türkischen Ensembles. Es sei sinnvoll, die türkischen Künstler gerade nach Berlin – die größte türkische Stadt außerhalb der Türkei – zu holen; und mit der Ouvertüre „Amor und Psyche“ von Paul Hindemith schließe sich ein musikalischer Kreis. Der Berliner Komponist war in den dreißiger Jahren von der türkischen Regierung beauftragt worden, beim Aufbau des türkischen Musiklebens zu helfen. Den diesjährigen Länderschwerpunkt bildet das Baltikum mit Orchestern aus Litauen, Lettland und Estland. nan

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben