Kultur : Uljana Wolf

-

wär man nicht aufs zwischen so versessen / wär man nicht so drauf und drein vermessen / immer zwischen / immer also mindest mitten zwein von vielen stühlen / stündlich gründlicher zu zweigen / folglich in der skizze sesshaft nicht / folglich nicht im studio / beim orteshooting ordentliches modell sitzen / sich im katalog stattdessen stuhlbezüglich abzuschwitzen //

aber stünde man nicht lieber / stünde man nicht lieber ganz entäußert / ohne lehnen sehnend da / stellte stuhlverlassen sich den ortsanfragen / seufzte tief und sagte trittfest text gestaltend: hier / oder drückte anders sich genüsslich / stündlich heimischer / stündlich mündiger gebündelt / mit den rippen in die rückenstreben eines angestammten sitzstücks ein //

statt hier zwischen schieben müssen / statt hier halb und halb bestuhlt / das geständnis hinzuzwitschern / ja man puhlt noch an der dichtung polster / und die dichtung eine wahre polstergruppe ist / zwischen mindest zwei verschlissenen sesselkissen / nistet wo das ortsgefühl / darum sei man auf das zwischen so versessen / suche mehr gesessel mitten mehr gestühl //

Uljana Wolf, 1979 in Berlin geboren, hat für ihr bei kookbooks erschienenes Lyrikdebüt „kochanie ich habe brot gekauft“ 2005 den Peter-Huchel-Preis erhalten. (8.9., 19 Uhr, Seitenbühne im HdBF)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben