Ulrich Müther : ''Meister des Schalenbetons'' gestorben

Der Architekt Ulrich Müther ist tot. Mit seinen kühnen Bauten erlangte er weltweite Bekanntheit.

Ulrich Müther
Ulrich Müther vor einem von ihm entworfenen Rettungsturm im Ostseebad Binz. -Foto: dpa

BinzDer Architekt Ulrich Müther ist am Dienstag im Alter von 73 Jahren gestorben. Mit seinen Konstruktionen galt Müther als "Meister des Schalenbetons". Von ihm stammen das Restaurant "Teepott" in Rostock-Warnemünde, das inzwischen abgerissene "Ahornblatt" in Berlin sowie Bauten in Kuwait oder Helsinki. Müther entwarf seit 1963 mehr als 50 Hypar-Schalenbauten und errang damit internationale Aufmerksamkeit. Müther soll am Samstag in Binz beigesetzt werden.

Der 1934 geborene Müther lernte den Beruf des Zimmermanns und studierte später an der Ingenieurschule Neustrelitz und an der Technischen Universität Dresden. 1963 diplomierte er mit einer mathematisch komplizierten Arbeit zur Berechnung von stabilen Betonkonstruktionen. Die Formeln waren das Fundament für die extravaganten und an Naturformen orientierten Hyparschalenkonstruktionen, bei denen der Beton direkt auf die Bewehrungskonstruktion aufgebracht wurde.

Von ihm stammen auch die erste ohne Einschalung erbaute Rennschlittenbahn der Welt im thüringischen Oberhof, das Kulturzentrum Tripolis in Libyen sowie Planetarien in Helsinki und Wolfsburg. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar