Kultur : Unschuldig bleiben

Evangelikale in den USA: die Doku „Virgin Tales“.

von

Dass die sexuelle Befreiung für Frauen nicht nur eine Erfolgsgeschichte ist, ist bekannt. Der Selbstbestimmung über den eigenen weiblichen Körper folgten der Kommerz und der Zwang zur modegemäßen Selbstvermarktung. So wünschen sich nicht nur manche Kopftuchmädchen, sondern auch Feministinnen eine Welt, in der nicht Werbung mit halb nackten Mädchenkörpern das Straßenbild bestimmt und überhaupt ein kühner Geist mehr zählt als güldene Locken.

Auch Randy Wilson setzt auf die inneren Werte seiner Töchter. Doch die Bildung, die er meint, begrenzt sich auf die Bibel, Patriotismus, Anstand und gute Haushaltsführung. Randy und seine Frau unterrichten ihre sieben Kinder zu Hause, wie Hunderttausende andere in den USA. Dass die beiden von Mathe keine Ahnung habe, ist ihnen egal. Der liebe Gott, der wird’s schon richten.

Randy Wilson ist Priester in Colorado Springs und arbeitet für die fundamentalistische Lobby-Organisation Family Research Council. Mit seiner Ehefrau Lisa begründete er auch die Institution sogenannter Reinheitsbälle, bei denen oft noch vorpubertäre Mädchen von ihren Vätern in Abendkleid und Rüschen feierlich auf voreheliche sexuelle Abstinenz eingeschworen werden. Denn in den USA ist Jungfräulichkeit wieder Mode, seit Evangelikale und religiöse Rechte an Boden gewinnen. Dabei soll der Kampf gegen die Libertinage angeblich auch die hohe Zahl an Teenager-Schwangerschaften verringern. Die Praxis sieht anders aus. Denn im Ernstfall ist es besser, frau hat ein Kondom dabei.

Zwei Jahre lang hat die Schweizerin Miriam von Arx die evangelikale Vorzeigefamilie Wilson im Alltag begleitet und montiert ihr Material ganz ohne Häme. So beeindruckt es auf den ersten Blick, wie respektvoll die Familienmitglieder miteinander umgehen. Erst im Gesamtbild wird klar, wie hier in gemeinschaftlicher sozialer Isolation Gehirnwäsche betrieben wird. So bietet „Virgin Tales“ einen beklemmenden Einblick in eine unheimliche Welt, deren Propagandisten derzeit in verschiedenen Religionen weltweit an Einfluss gewinnen. Silvia Hallensleben

fsk am Oranienplatz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben