Kultur : "Unterwegs in Berlin": Korbwaren statt Quasselstrippen

ac

Als "offizieller Bildband der deutschen Bundeshauptstadt" wird ein großformatiges, üppig mit farbigen Illustrationen versehenes Werk beworben, das im Leipziger Admos-Verlag herausgekommen ist. Als Mitherausgeber wirkte die Berlin Tourismus Marketing GmbH, die dem Projekt den gleichsam offiziösen Anstrich gab.

Es ist eines der Bücher, die zunächst einmal mit ihren Fotos zu bestechen versuchen und gerne als Geschenk für Berlin-Besucher oder auch von diesen erworben werden: Ein wenig Berliner Kauzigkeit in Form so genannter Originale, diesmal Orgelricke und Hauptmann von Köpenick, dazu viel makellos abgelichtete Prächtigkeit in Postkarten-Ästhetik, die Orte überwiegend menschenleer fotografiert. Und dabei liegt doch der Reiz etwa des Marktes auf dem Winterfeldtplatz kaum in ausgebreiteten Korbwaren, sondern in den Menschen, die sich dort zum Quasseln und Kaufen Woche für Woche treffen. Der Text ist in Deutsch und Englisch gehalten, auch dies ein Hinweis an das touristische Zielpublikum des Bandes.

Zu ihm gibt es eine Entsprechung für Brandenburg. Auch hier hat die regionale Tourismus-Marketing GmbH mitgewirkt. Das Ergebnis ist vergleichbar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben