Kultur : Urteil: Unicef Alleinerbe der Kunstsammlung Rau

-

Unicef darf nach einem Urteil des Landgerichts Konstanz über die kostbare Kunstsammlung des Stuttgarter Kunstsammlers und Arztes Gustav Rau verfügen. Er war vor einem Jahr fast 80jährig gestorben. Laut Unicef-Vorstand Dietrich Garlichs hob das Gericht die Nachlasspflegschaft für die knapp 750 Kunstwerke im Wert von mehreren 100 Millionen Euro auf. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass Rau geschäftsfähig war, als er 1999 sein letztes Testament unterschrieb. Darin begünstigt der Sammler das Kinderhilfswerk als Alleinerben. Bis die Entscheidung endgültig rechtskräftig sei, will Unicef aber keine Kunstwerke veräußern. Der Streit um die Sammlung mit Werken von Fra Angelico, Tiepolo, Renoir und Cezanne zieht sich bereits seit Jahren hin. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar