US-Filmpreis : Ehrenoscar für Robert Altman

Nach sieben glücklosen Oscar-Nominierungen kann der US-Regisseur endlich eine der begehrten Trophäen in Empfang nehmen.

Los Angeles - Wie die Film-Akademie am Mittwoch in Los Angeles bekannt gab, erhält Altman in diesem Jahr einen Ehren-Oscar. Der «Honorary Award» für Altmans kreatives Schaffen, mit dem er «Filmemacher und Zuschauer inspirierte», wird ihm während der Oscar- Gala am 5. März in Hollywood verliehen.

Als Regisseur hatte Altman in den vergangenen Jahren fünf Nominierungen erhalten, für die Militärsatire «M*A*S*H», die Ensemble-Streifen «Nashville, «The Player», «Short Cuts» und zuletzt für «Gosford Park». Zwei weitere Oscar-Chancen hatte er als Produzent der Filme «Nashville» und «Gosford Park» - doch er ging immer leer aus. In seiner langen Laufbahn drehte Altman 86 Filme, produzierte 39 und schrieb 37 Drehbücher. Sein nächster Film, «A Prairie Home Companion» über eine populäre amerikanische Radioshow soll im Sommer in die Kinos kommen.

Bevor Altman in den 50er Jahren in Hollywood Fuß fasste, hatte er sich in seiner Heimatstadt Kansas City als Dokumentar- und Industriefilmer seinen Lebensunterhalt verdient. Mit «Nashville», einer bissigen Satire über das Musikgeschäft, präsentierte Altman 1975 erstmals seinen inzwischen zum Markenzeichen gewordenen Ensemble-Stil, bei dem er Dutzende von Personen und Schicksale miteinander verknüpft. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar