Kultur : Väter sind Fremde

-

Der Körper der Frau ist in der arabischen Öffentlichkeit verhüllt. In den Köpfen der arabischen Frauen ist er deshalb nur um so stärker präsent, scheint es. In den Erzählungen dieser 21 arabischen Autorinnen leben die Frauen ein körperschweres Leben der geheimen Sehnsüchte, Ängste und Erinnerungen. Die Geschichten tauchen ein in die Kindheit, die Autorinnen befragen sich selbst, die Verwandten und die Rolle der Verrückten im Ort. Da ist ein unverstandenes Beschneidungserlebnis als kleines Mädchen, die latente Bedrohung durch die Väter, Männer und Onkel, sexuelle Sehnsucht und die List, sie zu erfüllen. Je weiter die Bewegungsfreiheit der Frauen eingeschränkt ist, desto wichtiger wird die Innenwelt, die Reise im Kopf und die Deutung der bestimmenden Menschen und Männer in der eigenen Familie. Sie scheint oft aus Fremden zu bestehen. ded


Dieses Buch bestellen Suleman Taufiq (Hrsg.) : Frauen in der arabischen Welt. Erzählungen. dtv, München 2004. 216 Seiten, 9 €.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben