Kultur : Väter- und Mütterfilme in Oberhausen geehrt

-

Die Jury hat sich nicht entscheiden können: Der mit 7500 Euro dotierte Große Preis der 50. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen geht zu gleichen Teilen nach Kolumbien und Frankreich, an Martin Mejías VaterSohn-Beziehung „Od - El camino“ und an Iris Sara Schillers „Der Zopf meiner Mutter“. Gewinner des Deutschen Wettbewerbes ist Corinna Schnitts „Living a Beautiful Live“. Die Hauptpreise des 1954 gegründeten Festivals gehen mit je 3500 Euro an „Fabeltiere“ von Eunjung Hwang sowie an „WASP“ von Andrea Arnold. Arnold erhält für ihren Beitrag außerdem den – im Jubiläumsjahr auf 10000 Euro vervierfachten – Preis des NRW-Kulturministeriums. Im Wettbewerb des weltweit ältesten Kurzfilmfestivals waren 95 Beiträge zu sehen (Bericht folgt). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben