Kultur : Väter und Töchter

-

Glückliche Kindertage auf der schwedischen Insel Hammarsö: Die drei Schwestern Erika, Laura und Molly baden im Meer,

suchen Erdbeeren, bauen Hütten im Wald. Sommer, Schären, Astrid-Lindgren-Gefühl. Eine kleine, behütete Welt, in deren Zentrum der bewunderte, gefürchtete Vater Isak steht. Wenn er brüllt, wackeln die Wände, wenn er arbeitet, darf man nicht stören, wenn er mit den Kindern spielt, ist es das Schönste der Welt. Es ist eine Hommage an den Vater Ingmar Bergman, von Linn Ullmann, Tochter der Schauspielerin und Regisseurin Liv

Ullmann: eine bittere, großartige, unvergessliche Hommage. Dass der zauberhafte Sommer, angefüllt mit Eifersucht und erster Liebe, ein grausames Ende findet, dass das Kindheitsparadies für die drei Schwestern von da an verschlossen sein wird: Auch der beste Vater der Welt kann das nicht verhindern. til

— Linn Ullmann: Ein gesegnetes Kind. Roman. Aus dem Norweg. von Ina Kronenberger. Droemer, München. 384 S., 18 €.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben