• Vater einer Schülerin hatte geklagt - bisher gilt das Kruzifix-Gesetz nur an Bayerns Grund- und Hauptschulen

Kultur : Vater einer Schülerin hatte geklagt - bisher gilt das Kruzifix-Gesetz nur an Bayerns Grund- und Hauptschulen

Auch an bayerischen Gymnasien und Realschulen sollen künftig Kruzifixe aus den Klassenräumen entfernt werden, wenn Eltern dies wünschen. Das bayerische Kultusministerium erläuterte am Donnerstag in München, dass das Kruzifix-Gesetz zwar nur für Grund- und Hauptschulen gelte. Der Freistaat sehe bei Streitigkeiten vor Gericht jedoch keine Aussicht, gegenteilige Vorschriften durchzusetzen. Die Regelung solle daher auch bei den anderen Schulformen angewandt werden. Aus diesem Grund muss das Gymnasium Bad Aibling in Oberbayern dem Kruzifix-Gegner Josef Obermeier nachgeben und die Kreuze im Klassenraum seiner Tochter abhängen.

Obermeier hatte bereits an der Volksschule das Entfernen des Kruzifix vor dem Bundesverfassungsgericht erstritten. Als seine Tochter jetzt von der Grundschule auf die weiterführende Schule wechselte, beantragte er eine einstweilige Anordnung beim Verwaltungsgericht München, um die religiösen Symbole auch im Gymnasium entfernen zu lassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben