Veranstaltungen : Das Liszt-Jahr 2011

Franz Liszt wird am 22. Oktober 1811 in Raiding im heutigen Burgenland/Österreich geboren und stirbt am 31. Juli 1886 in Bayreuth, wo er auch begraben liegt. Die Feierlichkeiten zu seinem 200. Geburtstag erstrecken sich über ganz Europa. Unter dem Motto „Ein Europäer in Thüringen“ veranstaltet der Freistaat zwischen Weimar, Erfurt und Meiningen Konzerte, Wettbewerbe, Ausstellungen und Installationen (www. liszt-2011.de). Darüber hinaus präsentiert das Kunstfest Weimar ab dem 19. August sechs Uraufführungen im Geiste Liszts (www.pelerinages.de). Auch die nahe Wagner-Stadt Bayreuth hat „Lust auf Liszt“: mit rund 150 Veranstaltungen, darunter einem großen Festkonzert am Geburtstag selbst und der szenischen Aufführung der einzigen Liszt- Oper „Don Sanche“ (allerdings nicht im Bayreuther Festspielhaus, sondern in der Stadthalle, www.liszt.bayreuth.de). Das Burgenland ruft unter dem von Heinrich Heine geprägten Begriff der „Lisztomania“ vier musikalische Jahreszeiten aus (www.lisztfestival.at), und auch Ungarn engagiert sich (www.liszt- 2011.hu). Außerdem wird es eine 10-Euro-Silbergedenkmünze mit dem Konterfei des Jubilars geben und so manch andere Devotionalie. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben