Kultur : Vereinte Kräfte

Die Peter-Weiss-Stiftung will ein Internationales Literaturfestival Berlin ins Leben rufen.Das gab der Vorsitzende der Stiftung, Ulrich Schreiber, gestern in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den geplanten Kooperationspartnern Literaturhaus, Literarisches Colloquium (LCB), Literaturforum im Brechthaus und Freunde der Deutschen Kinemathek bekannt.Als Teil des Festivals ist auch die Vergabe eines mit 120 000 Mark dotierten Preises für das Lebenswerk eines internationalen Schriftstellers vorgesehen.Weitere Preise sollen die internationalen Jurys jeweils für ein Kinder- und Jugendbuch (30 000 Mark) und für die Neuübersetzung eines Autors ins Deutsche (10 000 Mark) vergeben.Außerdem ist ein mit 20 000 Mark dotierter Übersetzerpreis geplant.Die Gesamtkosten der 10tägigen Veranstaltung schätzte Schreiber, der die Leitung des Festivals übernehmen soll, auf 2,6 Millionen Mark.Finanzierungsanträge würden demnächst bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, dem Berliner Senat, bei der EU und bei Stiftungen gestellt.Weitere Unterstützung erhoffe man sich von den Botschaften der eingeladenen Autoren und von Sponsoren.Außerdem werde demnächst ein privater Förderverein gegründet.Die Eintrittsgelder sollten zwischen 5 und 10 Mark pro Veranstaltung liegen.Im Budget nicht eingeplant sind die zwei Millionen Mark, die der Bau des "Hauses der Lesungen" kosten wird.Die Kosten dafür sollen Privatfirmen übernehmen.Der Schweizer Architekt Max Dudler hat ein schlauchförmiges Holzauditorium für 450 Zuhörer entworfen, das auf einem Ponton in der Nähe des Bode-Museums auf der Spree schwimmen soll.

Das Internationale Literaturfestival Berlin soll nach Wunsch der Organisatoren erstmals vom 15.bis 25.Juni 2000 und danach jährlich stattfinden.Es soll von Rahmenveranstaltungen aus Musik, Film und bildender Kunst begleitet werden und unter einem aktuellen kulturellen oder politischen Thema stehen.Als Redner für den Eröffnungsvortrag zur geistigen und politischen Situation der Zeit ist im kommenden Jahr der bosnische Schriftsteller Dzevad Karahasan eingeladen. sbo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben