Kultur : Verlag Volk & Welt: Verlagshaus steht vor dem Aus

Der Berliner Verlag Volk & Welt, das einst wichtigste Verlagshaus für internationale Literatur in der DDR, steht vor dem Aus. Der Eigentümer Dietrich von Boetticher gibt den Standort Berlin auf. Damit endet die Geschichte des 1947 gegründeten Verlages, der sich vor allem um osteuropäische, speziell russische Literatur, verdient gemacht hat. Boetticher hatte Volk & Welt 1995 übernommen. Der neue Eigentümer hatte damals versichert, der Standort und das literarische Programm sollten erhalten bleiben. 1999 übernahm der ebenfalls Boetticher gehörende Luchterhand Verlag München Produktion und Vertrieb für Volk & Welt. Nun müssen die letzten beiden in Berlin verbliebenen Lektoren gehen: der bisherige Verlagsleiter Dietrich Simon und Christina Links, die sich mit Ausgaben russischer Literatur einen Namen gemacht hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben