Kultur : Völlig frei

Von Khulood Al Mualla



Ich übe meine Liebe himmelweit

so

völlig frei

Blicke aus meinem schmalen Fenster

und sehe die Welt als Ganzes

Ihre großen Geheimnisse enthüllen sich

so

völlig frei

All meinen Kleinkram male ich schneeweiß

versöhne mich mit dem Moment, der mich in die Verzückung führt

Aus meinem engen Fenster schaue ich

dehne mich weit

und mein Himmel trieft von Leben

Ich übe mein Begehren im Pflücken der Früchte des Daseins

der alten Verletzungen ledig

ledig der maßlosen Stille um mich

völlig frei

nicht vollkommen zu werden.

Die Dichterin Khulood Al Mualla stammt aus den Arabischen Emiraten und lebt in Sharjah, wo sie für eine internationale Telekommunikationsfirma arbeitet. Ihr Gedicht hat Christine Battermann aus dem Arabischen übersetzt. Am 11.9. spricht Al Mualla mit Sara Al Jarwan im Haus der Berliner Festspiele über ihre Literatur und die Rolle der Frau.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben