Vokalhelden der Philharmonie : Magischer Bann

Noch ganz klein, aber was für Stimmchen: Die Vokalhelden in der Philharmonie treffen sich jede Woche unter Leitung von Sir Simon Rattle. Ein großer Spaß voll sprühender Spielfreude.

Lisa-Maria Röhling
Sie recken und strecken sich: die Berliner Vokalhelden.
Sie recken und strecken sich: die Berliner Vokalhelden.Foto: Berliner Philharmoniker

Durch das metallisch-blaue Licht in der Philharmonie taucht man ein in eine mystische Welt, in der Trolle hausen und die Menschen verzaubern und austricksen. Kein Wunder, dass die beiden Geiger der Kinderoper „Die beiden Musikanten“ hier in einen magischen Bann gezogen werden. Auch als Zuschauer kann man sich diesem Bann nicht entziehen. Denn bei den Vokalhelden haben die Kinder das Sagen.

Seit 2013 treffen sich 150 Kinder der Vokalhelden wöchentlich in Hellersdorf, Schöneberg und Moabit zum gemeinsamen Singen. In der Philharmonie zeigen sie als Trolle unter der musikalischen Leitung von keinem anderen als Sir Simon Rattle und der künstlerischen Leitung von Simon Halsey, was sie können. Dabei werden sie von den Phiharmonikern und einem eigens für das Projekt gegründeten „Community-Chor“ unterstützt.

Die Geschichte handelt von den zwei Geigern Gavin und Sturm, die auf dem Rückweg von einer Hochzeit im Wald von Trollen überrascht werden. Während Gavin fliehen kann, bleibt Sturm zurück und muss für die Troll-Könige zum Tanz aufspielen. Weil denen die Musik so gut gefällt, erfüllen sie ihm einen Wunsch: Die Menschen in seinem Dorf sollen nie wieder arbeiten müssen. Als er nach Hause zurückkehrt, sind auf einmal 21 Jahre vergangen. Sein alter Freund Gavin ist ein Greis und sein Wunsch stellt sich als Fluch heraus: Die Menschen im Dorf sind vor lauter Müßiggang faul und träge geworden.

Sie bezaubern mühelos das Publikum

Peter Maxwell Davies Stück aus dem Jahr 1978 könnte aktueller kaum sein. Die Dorfbewohner, die wie in Trance das Fernsehprogramm mit starren Blicken konsumieren, erinnern doch stark an das Geschehen jeden Morgen in der U-Bahn: Alt und Jung starren mit gesenktem Kopf auf die Bildschirme ihrer Smartphones. Wie schön wäre es, wenn auch für diesen Bann Trolle verantwortlich wären und man ihn mit einem leichten Trick brechen könnte.

Von Trägheit ist in der Philharmonie zum Glück nichts zu spüren: Die Vokalhelden zeigen eine sprühende Spielfreude, mühelos bezaubern sie die zahlreichen Kinder im Publikum. Herrlich ungehemmtes Kichern und gespanntes Flüstern erfüllt immer wieder den Saal. Als am Schluss die Vokalhelden auf die Sitze des Zuschauerraumes klettern und laut rufen „Habt acht vor den Tricks der Trolle!“, kommt große Lust auf, einfach mal mitzumachen.

Interesse an den Proben teilzunehmen? http://www.berliner-philharmoniker.de/education/projekte/vokalhelden/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben