VOLKSLIEDER Christian Quadflieg und die Lautten Compagney : Von Mund zu Mund

Antje Horn-Conrad

Wenn die Berliner Lautten Compagney Volkslieder anstimmt, dann klingt es wie in jener Zeit, als die schlichten Weisen noch von Mund zu Mund gingen: bei der Arbeit, auf Wanderschaft, gesungen an das Herz des Liebsten oder an der Wiege nicht einschlafender Kinder. Die zwölf Instrumentalisten musizieren auf Bass und Geige, Flöte, Oboe, Schlagwerk und natürlich auf Lauten. Munteres Pfeifen, Trillern und Ratschen zeugen von der alten und neuen Lebendigkeit eines Genres, das durch die Massenware so genannter volkstümlicher Musik beinahe in Verruf kam.

Die Lautten Compagney hat einige der schönsten und manch fast vergessene Stücke aus den alten Sammlungen, aus „Des Knaben Wunderhorn“, Georg Forsters „Ein Außbund kurtzweyliger frischer teutscher Liedlein“ und dem „Zupfgeigenhansl“ herausgesucht, die von der Capella Angelica gesungen werden. Zum Advent singt das vocale Doppelquartett natürlich auch Weihnachtslieder, wie „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Es ist ein Ros’ entsprungen“. Schauspieler Christian Quadflieg (Foto), dem das Konzertpodium zumindest als TV-Dirigent in „Vater wider Willen“ nicht fremd sein dürfte, liest zu den Volksliedern winterlich-weihnachtliche Texte. Wer beim Zuhören von dem Wunsch ergriffen wird, selbst mit einzustimmen, darf dies an diesem Abend getrost tun. Wolfgang Katschner von der Lautten Compagney hatte interessierte Konzertbesucher schon vorab zu einer Probe eingeladen. Auch wer nicht dabei war, kann mitsingen, damit die Volksweisen wieder eine Chance bekommen, wie einst von Mund zu Mund zu gehen. Antje Horn-Conrad



Nikolaisaal, Sa 22.12., 20 Uhr, 12-26 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben