Kultur : Volksmusik: Ekstase ohne Ecstasy

20 Uhr: Velodrom[Paul-Heyse-Str.],Prenzlauer Berg[Paul-Heyse-Str.]

Wir befürchten ja, dass unser Ticket-Pop-Highlight Ben Becker bei einem Teil unserer Leserschaft ebenso wenig konsensfähig ist wie der bohrende Industrial-Noise von Jim Thirlwell. Was uns natürlich nicht davon abhält, diese Programme mit Nachdruck zu empfehlen. Wenn aber etwas dran sein sollte an der Behauptung, dass "60 Prozent der Bundesbürger volkstümliche Musik als ihre Lieblingsmusik bezeichnen" (Presseinfo), können wir uns diesem Votum nicht verschließen. Und wollen hiermit auf eine als "Jahrtausendkonzert der Volksmusik" nicht eben bescheiden, aber Neugier erweckend betitelte Veranstaltung hinweisen. Der Aufmarsch der Stars ist beeindruckend: Ob Wildecker Herzbuben, Hansi Hinterseer, die Hellwig Sisters, Andy Borg oder Gotthilf "E" Fischer, alle werden kommen und "garantiert live" die größten Hits der Volksmusik zum Besten geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar