Kultur : Von Dürer bis Beuys: Lust auf Grafik

Vorbesichtigung zur Auktion bei Bassenge

Michaela Nolte

In der Aufwärmphase zur kommenden Auktion hat Nicolaas Teeuwisse, neben Tilman Bassenge Geschäftsführer des Berliner Auktionshauses Bassenge, kürzlich einen Band mit „Ausgewählter Druckgraphik“ herausgeben. Im Vorwort dieses lesenswerten Kompendiums gesteht er seine Zweifel, ob denn die Druckgrafik überhaupt noch zeitgemäß sei, denn: „Man braucht die Abgeschiedenheit eines ruhigen Zimmers, inneren Gleichklang, Stille, Bücher und ein scharfes Auge, um jede Kurve und Pirouette des Netzwerkes der Linien zu verfolgen, ihre innere Alchemie zu erforschen.“

All jenen, die ihren Sinnen Kontemplation und Schärfung angedeihen lassen möchten, bietet die 85. Auktionsstaffel im Hause Bassenge (26. bis 28. Mai) ausgiebig dazu die Gelegenheit. Rund 1300 Katalognummern umfasst allein die Kunst des 15. bis 19. Jahrhunderts. Vermischtes und Trouvaillen, wie Wenzel Hollars wahrlich „Groteske Figur“, gibt es schon für wenige hundert Euro; wobei echte Liebhaber der grafischen Kunst freilich tiefer in die Tasche greifen müssen.

Etwa für den frühen Druck von Rembrandts „Petrus und Johannes an der Pforte des Tempels“, dessen museale Qualität auch ein winziges Rostfleckchen im Himmel nicht trüben kann. 38000 Euro werden für die kleine Radierung erwartet, deren Schätzpreis nur noch von Georg Pencz überrundet wird. Allerdings umfasst die Taxe von 45000 Euro das nahezu komplette Kupferstichwerk mit 122 Blättern des Nürnberger Künstlers aus dem Dürer-Kreis.

Eine Kreidezeichnung Tintorettos, die Michelangelos „Samson erschlägt die Philister“ auf der Vorder- und Rückseite variiert, kostet 12000 Euro. Zur gleichen Schätzung wird Adolph von Menzels Bleistiftstudie einer jungen Dame in der Abteilung des 19. Jahrhunderts aufgerufen.

Auch die klassische Moderne und zeitgenössische Kunst bieten hochwertige Grafiken und Papierarbeiten, an deren Spitze ein spätes Blumen-Aquarell von Emil Nolde mit 60000 Euro steht. Freunde der Gegenwartskunst können mit dem Mappenwerk „Für Joseph Beuys“ (Taxe 35000 Euro) gleich 30 Kunstwerke auf einen Streich ersteigern – darunter Arbeiten von Christo, Andy Warhol und Cindy Sherman. Eine Selbstinszenierung der Amerikanerin als Film-Diva kommt auch in der Fotografie-Auktion am 1. Juni zu Aufruf. Für das 1975 entstandene Motiv werden 2400 Euro erwartet.

Bassenge Auktionen, Erdener Straße 5a; Vorbesichtigung: bis 23. Mai, täglich 10–18 Uhr und 24. Mai, 10–20 Uhr, Vorbesichtigung Fotografie: Rankestraße 24, 23. bis 31. Mai, 11–18 Uhr, www.bassenge.com.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben