Kultur : Vorschau: Auktion bei Lehr in Berlin

MN

Mit 570 Katalognummern von Ackermann bis Zille startet heute die Vorbesichtigung zur 20. Auktion bei Irene Lehr. Im Laufe von zehn Jahren ist das kleine Auktionshaus mit seinem konzentrierten Angebot zur festen Größe in der Berliner Auktionslandschaft geworden. Der Schwerpunkt auf die ostdeutsche Avantgarde und das überwiegend preisgünstige Segment zielen auf breite Käuferschichten und sorgen für Verkäufe von bis zu 90 Prozent.

Auch in dieser Saison dominieren niedrige Preise: 300 bis 20000 Euro werden für Grafiken und Originale von Max Ackermann erwartet, 450 Euro für eine Kohlezeichnung Heinrich Zilles. Wie gewohnt bestreiten die Größen der ehemaligen DDR wie Gerhard Altenbourg (300 bis 8000 Euro) und Hermann Glöckner das Angebot. Die Leipziger Schule ist mit Lithografien von Bernhard Heisig und Werner Tübke (120 bis 300 Euro) sowie von Wolfgang Mattheuer vertreten, dessen „Kleine Rügenlandschaft“ auf 4500 Euro geschätzt ist.

Animiert vom Erfolg der vergangenen Offerten werden gleich 49 Blätter von Horst Janssen zwischen 150 und 9000 Euro aufgerufen. Druckgrafiken und Papierarbeiten der Klassischen Moderne kommen von Max Beckmann, für dessen Kaltnadelradierung „Der Abend“ 8000 Euro veranschlagt sind, und von George Grosz, der das Treiben am Tauentzien um 1930 einfing (15000 Euro). Die höchsten Erwartungen weckt Bernhard Kretzschmars „Vor dem Gasthaus“ von 1923. Nur wenige Bilder aus seinem Frühwerk im Stil der Neuen Sachlichkeit sind erhalten geblieben. Daher ist die Szene, in der Kretzschmar seinem Geburtsort Döbeln ein wenig Großstadtflair einhaucht, auf stolze 55000 Euro taxiert. Platz zwei der Preisskala belegt Max Pechstein mit 24000 Euro für sein Aquarell der Hügel von „Positano“. Am Golf von Salerno fand der Künstler Ruhe und mildes Klima. Betriebsamen Elan verspricht dagegen die Jubiläumsauktion bei Lehr.

Vorbesichtigung: Sybelstraße 68, bis 21. April; täglich von 12–19 Uhr.

Auktion: Excelsior Hotel Berlin, Hardenbergstraße 14; Sonnabend, 23. April, 13 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben