• Vortrag: Flucht ins 21. Jahrhundert: Howard Marks erzählt aus seinem Leben im Untergrund

Kultur : Vortrag: Flucht ins 21. Jahrhundert: Howard Marks erzählt aus seinem Leben im Untergrund

19 Uhr: SO 36[Tel.: 6],Kreuzberg[Tel.: 6],Oranienstr. 190[Tel.: 6]

Seine Vita ist die britische Variante des neulich in "Blow" von Johnny Depp verkörperten Kokaindealer-Daseins des Amerikaners George Jung: Howard Marks hat als weltweit aktivster und wohl auch gewitztester Marihuana-"Großhändler" in den Siebzigern Millionen gescheffelt und lebt heute, nach Absitzen einer mehrjährigen Haftstrafe, gut von der Vermarktung seiner Erinnerungen. In England genießt "Mr. Nice" wegen seines Katz-und-Maus-Spiels mit internationalen Polizeibehörden Kultstatus wie sonst nur "Posträuber" Ronnie Biggs. Das Glas voll Scotch mit der Hand verschweißt, berichtet der alte Charmeur in sonorem Plauderton von seinen Abenteuern. "Very psychoaktiv!" meint dazu sein heutiger Bühnenpartner, Macher seltsamer Lieder, Götz Widmann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben