Kultur : Wachwechsel

Matthias Weichelt wird Chef von „Sinn und Form“.

Die Berliner Akademie der Künste hat Matthias Weichelt zum zukünftigen Chefredakteur der von ihr herausgegebenen Zeitschrift „Sinn und Form“ bestimmt. Der 41-Jährige folgt auf Sebastian Kleinschmidt, der Ende Juli in Ruhestand geht. Kleinschmidt leitete seit 1991 die Zweimonatsschrift, die 1949 von Johannes R. Becher und Paul Wiegler gegründet und in den ersten 14 Jahren von Peter Huchel redigiert worden war. Weichelt arbeitet dort seit 2006, seit 2009 ist er stellvertretender Chefredakteur. Sein Studium der Literaturwissenschaft, Allgemeinen Rhetorik und Geschichte in Tübingen, Heidelberg und Paris schloss er mit einer Promotion über Max Kommerell ab. Weichelt war als freier Lektor bei Suhrkamp, Knaus und dem Siedler Verlag beschäftigt, ist Mitherausgeber der kommentierten Nelly-Sachs-Werkausgabe und schreibt Literaturkritiken. Die letzte von Sebastian Kleinschmidt konzipierte Ausgabe wird am 22. August unter dem Titel „65 Jahre Sinn und Form. Das Geheimnis der Dauer“ in der Akademie der Künste am Pariser Platz vorgestellt. An der Veranstaltung mit Lesung und Gespräch nehmen neben Kleinschmidt die Schriftsteller Jürgen Becker, Volker Braun, Friedrich Dieckmann, Christian Lehnert, Martin Mosebach, Monika Rinck, Jan Wagner und Adam Zagajewski teil. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar