Wagner-Festspiele : Bayreuth kündigt Gewerkschaft den Ticket-Rabatt

2010 wird es erstmals bei den Bayreuther Festspielen nur eine „geschlossene Veranstaltung“ für Gewerkschaftsmitglieder geben.

Die seit 1951 bestehende Regelung, wonach der DGB für zwei der 30 Aufführungen auf dem Grünen Hügel Karten mit einem Drittel Preisermäßigung erhält, wurde von dem Wagner-Festival aufgekündigt. Zu Begründung hieß es, man sei gezwungen, künftig höhere Einnahmen zu generieren. Daraufhin entschloss sich die Gewerkschaft, im kommenden August nur einen Abend zu kaufen und den Mitgliedern zum Vollpreis anzubieten. Die rund 2000 Tickets für den „Meistersinger“-Abend, auf die der DGB nun verzichtet, sollen nun an Menschen vergeben werden, die sich für 2010 um Karten bemüht hatten, aber leer ausgegangen waren. F. H.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben