Waldschlößchenbrücke : Dresdner kämpfen mit Großdemo um Unesco-Welterbe

Der Widerstand gegen die umstrittene Waldschlößchenbrücke in Dresden hält an. Mehrere Tausend Bürger versammeln sich in der Stadt zu einer der bislang größten Demonstrationen für den Bau eines Elbtunnels.

Dresden
Viele Dresdner wollen den Welterbe-Titel nicht aufs Spiel setzen. -Foto: ddp

DresdenUnter dem Motto "Aufeinander zugehen" machen sie sich für den Elbtunnel als Alternative zur umstrittenen Waldschlößchenbrücke stark. Das Dresdner Elbtal steht wegen des Brückenbaus seit 2006 auf der Roten Liste gefährdeter Welterbe-Stätten.

Die Polizei spricht von mindestens 12.000, der Veranstalter von 15.000 Demonstationsteilnehmern. Der Star-Trompeter Ludwig Güttler, der sich bereits für den Wiederaufbau der Frauenkirche Dresden stark gemacht hatte, forderte Gegner und Befürworter der Brücke zu einem "echten Dialog" auf, um den Unesco-Welterbetitel für das Dresdner Elbtal zu retten. Die Ergebnisse der Fachleute sind "erdrückend", sie müssen nun "in Achtung gegenüber den Sachwaltern der Weltkultur, der Unesco, umgesetzt werden". Er "gibt die Hoffnung nicht auf, dass wir alle lernfähig geblieben sind".

Welterbetitel geht bei Brückenbau verloren

Nach Ankündigung der Unesco kann das Dresdner Elbtal seinen Welterbetitel nur beim Bau eines Tunnels behalten. Eine entsprechende Empfehlung hatten am Freitag die Experten abgegeben, die Anfang Februar zu Beratungen über die Baupläne in Dresden waren.

Sie verwarfen damit die von einer Arbeitsgruppe ausgehandelten und auch von der sächsischen Regierung unterstützten Korrekturen am ursprünglichen Brückenentwurf. Zugleich hatten sich andere Fachleute am Donnerstag bei einem international besetzten Expertensymposium an der Technischen Universität Dresden ebenfalls für den Bau eines Tunnels ausgesprochen.

Brückengegner haben genug Unterschriften für neuen Bürgerentscheid

Die Entscheidung über den drohenden Titelverlust für das Elbtal wird das Welterbekomitee auf seiner Sitzung Anfang Juli im kanadischen Quebec fällen. Am Dienstag wollen die Brückengegner die ersten 40.000 Unterschriften für einen neuen Bürgerentscheid einreichen. Gesetzlich vorgeschrieben sind lediglich 20.000 gültige Unterschriften.

Zudem will sich der Dresdner Stadtrat am kommenden Donnerstag mit dem Thema Waldschlößchenbrücke befassen. Es gilt derzeit allerdings als unklar, ob eine Mehrheit der Volksvertreter für einen Tunnelbau votieren wird. Die Bauarbeiten für die Brücke laufen indes bereits seit November 2007. (smz/ddp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar