Was machen wir heute? : Abhauen

Wie ein Rentnerdie Stadt erleben kann

PlümperD

Reagan hau ab!" Jetzt kann man es wieder auf dem riesigen Wasserturm des ehemaligen Bahnhofs lesen, 50 m ist er hoch. Die beiden Freunde stehen davor, der Rentner erinnert sich: Der damalige amerikanische Präsident besuchte Berlin, und das mit riesigen Lettern geschriebene „Hau ab“ sollte der Amerikaner lesen, wenn er mit dem Flugzeug einflog. Polizisten mussten hochklettern, übermalten die Inschrift. Aber die Zeit brachte es an den Tag; Turm und Inschrift stehen nun unter Denkmalschutz. Ein Motto an der Wand: „Was ist das Schwerste? Vor allem was Dir am leichtesten dünket/ Mit den Augen zu sehen, /Was vor den Augen Dir liegt“. Vor den Augen der Freunde liegen unregelmäßige rechteckige Metallkästen, blau gestrichen. Der Künstlerfreund hat den Rentner in den Skulpturengarten geführt, den kleinen Eingang kann man leicht übersehen. Das Gemeinsame der zahlreichen Skulpturen: Alle sind aus Eisen zusammengeschweißt, zum Teil wurden auch Fundstücke aus dem ehemaligen Rangierbahnhof verwendet.

Die Zeit und die Natur haben auf dem gesamten Gelände gearbeitet: Robinien und Birken überwuchern die Schienen und Anlagen und bieten Tieren Lebensmöglichkeiten. Auch der Berliner Senat hat am Gelände gearbeitet und es zu einem naturnahen Park gewandelt. Denkmale der Eisenbahngeschichte sind zu sehen, eine renovierte Dampflok und eine alte handbetriebene Drehscheibe, mit der man die Lokomotiven aus dem Schuppen auf die Gleise leiten konnte. Der Lokschuppen ist auch noch erhalten, in seinem Inneren prangt die Inschrift: „Ordnung, Disziplin und Sauberkeit / Ehrensache eines Eisenbahners“.

Links hören die Freunde auf ihrem Weg durch das Gelände die S-Bahn fahren, rechts sehen sie die Fernzüge. Die beiden überqueren am Ende die S-Bahn, sehen von fern einen Kirchturm. Auf einem alten Friedhof stehen sie dann vor einem kuriosen, traurigen Grabstein: Ein hüfthoher Teddybär aus Granit, der ein Kindergrab deckt. Plümper

Tipp: Naturpark Schöneberger Südgelände

0 Kommentare

Neuester Kommentar