Was machen wir heute? : Alles Käse

von

Die Fastenzeit ist schon wieder vorbei. Bei uns jedenfalls. Leo war aus eigenem Antrieb Vegetarier geworden, allerdings mit Ausnahmen. Denn das Happy Meal gibt es nicht vegetarisch, und Leo hat immer noch nicht genug von dem Clone-Wars- Gedöns, das derzeit beiliegt. Das Raumschiff haben wir schließlich erst zwei Mal; klar, da führt an Fleischverzehr kein Weg vorbei. Ich bin ja nicht die Mutter aus Kalifornien, die McDonald’s wegen der Spielzeugköder verklagt. Nein, ich bin der Vater mit schönen Prinzipien, der doch nicht verhindern kann, dass Leo von McDonald’s, Apple und Nintendo angefixt wird. Soll ich immer nur nein sagen?

Jedenfalls hat er seine Ernährung jetzt wieder umgestellt, obwohl noch gar nicht Ostern ist. Salat und Gemüse waren und sind seine Sache nicht, da blieb in der fleischlosen Zeit nicht viel außer Käsebroten. Zum Frühstück: Käsebrot. Als Schulsnack: Käsebrot. Ansonsten Nudeln, gelegentlich Gurke, Apfel oder ein Joghurt. „Papi, der Käse schmeckt heute so komisch“: Das war der Anfang vom Ende des Vegetarierdaseins. Aus dem Käsebrot wurde ein Nutellabrot, weil keine Wurst mehr im Haus war. Und in die Nudeln sollten wieder klein geschnittene Würstchen. „Das hat mir immer so gut geschmeckt, Papi. Bitte mit Ketschup!“

O.k., o.k. – ich gebe zu, ich habe versagt. Hoffentlich ergibt sich das mit dem Essen irgendwann von selbst. Leo war schon mal weniger wählerisch: Als Kleinkind hat er beim Japaner ein Kinder-Norimaki (ohne Wasabi) gegessen. Und ich war in Leos Alter auch ziemlich etepetete und habe mich vorwiegend von Milchreis und Toastbrot mit Schokostreuseln ernährt.

Aber für heute haben wir einen Plan, der uns essensmäßig versöhnt, hoffentlich. Wir gehen zum Chinesen. Leo interessiert sich schließlich schon lange für China, und Schweinefleisch süß-sauer in Tempurateig schmeckt jedem Kind. Das ist vielleicht auch nicht die allerausgewogenste Ernährung. Aber Essen bildet. Moritz Döbler

Chinesisch essen zum Beispiel im „Good Friends“, Kantstraße 30 (Ecke Schlüterstraße), Telefon 313 26 59.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar