Was machen wir heute? : Anders tanzen

Anselm Neft

Zart wie ein Frühlingshauch wehen duftende Gestalten durch den Raum. Gedämpft erklingt Musik verblichener Epochen, da sich schwarze Scheiben unter diamantenen Nadeln drehten. Die Klänge sind so dezent, dass ein freundlicher Plausch ohne Heben der Stimme, ohne Einspeicheln eines dargebotenen Ohres möglich ist. So leise tönt es, dass abgestumpftere Ohren und Geister hier von jenem Horror vacui gequält würden, dem sich die gewöhnliche Diskothek durch Einsatz magenverdrehender Bässe, iriszerfetzender Lichtspiele und hirnbelullender Rauch- und Nebelschwaden so wacker entgegenzustellen weiß. Doch hier: kein Rauch nirgends. In feinen und unaufdringlichen Kleidern drehen sich anmutig die Mädchen, in gut sitzenden Hosen und ansprechend frisiert tun es ihnen Galane gleich, die die Überzahl der Damen still zu genießen wissen. Die leichtfüßig Tanzenden sind in ihren Zwanzigern oder Dreißigern, hin und wieder auch jünger oder um Jahrzehnte älter – doch treten Alter und Geschlecht in den Hintergrund, wenn zu den Klängen des Swing jenes Leuchten in den Augen der Tanzenden sichtbar wird, das davon kündet, dass wir alle jung und alt, Mann und Frau, ewig und vergänglich und sterblich schön sind. Der Raum ist nicht zu hell und nicht zu dunkel, nicht zu voll und nicht zu leer, weder hip noch unästhetisch. Vielmehr waltet der leicht marode Charme ostdeutscher Architektur und Einrichtungskunst, der das Gefühl auszulösen vermag, bei der nächtlichen Radfahrt durch die Auguststraße nach Russland oder mindestens Tschechien geraten zu sein.

Wie oft bin ich traurig und verstört aus Diskotheken heimgekehrt. Besudelt und aufgewühlt von niedrigen Gedanken und kleinlichen Gefühlen. Und wie oft habe ich mir die Schuld für diese Gefühle geben. Doch nun, da ich auf die Tanzenden blicke, entzückt und fasziniert wie von der geheimen Ordnung sommerlicher Mückentänze, beginne ich zu ahnen: Ein anderes Tanzen ist möglich. Schön und wahr und gut. Anselm Neft

Clärchens Ballhaus, Auguststr. 24, Mitte. Mittwochs Swing. www.ballhaus.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben