Was machen wir heute? : Aus der Art schlagen

Marc Neller

Es steht schlecht um mich, meine ganze Art ist bedroht, seit ich die letzte Telefonrechnung erhielt.

Bislang gehöre ich zu einer speziellen Untergattung des homo inoeconomicus. Diese Gattung neigt in Gelddingen zur Politik der ruhigen Hand. Bequemlichkeit aus Überzeugung. Die Aktienkurse der Unternehmen rasen. Hoch, runter. Die Freunde rasen mit, erzielen phantastische Gewinne, stürzen jäh ab. Der homo inoeconomicus greift selten in den Lauf der Dinge ein. Irgendwann stellt er fest, dass das nach der Logik der Märkte außerordentlich fahrlässig war. Dass er aber im Freundeskreis zu jenem exklusiven Zirkel zählt, dessen Geld über die Jahre mehr geworden ist.

Was den Telefonanbieter betrifft, war ich bisher auch eher altmodisch. Die Menschen wechseln scharenweise zu neuen Firmen. Ich bleibe beim alten, dachte ich, irgendwie steht der Laden doch für Zuverlässigkeit. Und wenn man Service und andere Dinge mit einrechnet ... . Habe einen Vertrag mit monatlichem Pauschalpreis für Telefon und Internet. Dann kam die Rechnung. Dann die nächste. Etc. Die Beträge waren deutlich höher als der Pauschalpreis. Ich rief die Hotline an, die Frauen und Männer dort versuchten Scherze (Schuldeingeständnis!); ich schrieb die zuständige Niederlassung an, mehrfach. Die Rechnungen sind trotzdem auch weiterhin zu hoch.

Ich sehe mich daher gezwungen, aus der Art schlagen. Survival of the fittest, Darwin; ohne Anpassungsleistung kein Fortbestand.Werde die Einzugsermächtigung aufheben, den Vertrag kündigen, weil ich meine Zeit nicht mehr mit ergebnislosen Wutanrufen und Mahnbriefen vertue. Wenn ich schon mal dabei bin, stoße ich unrentable Fonds ab. Und wer weiß, ob nicht eine andere Bank besser mit mir und meinem bisschen Geld umgeht? Kann sein, dass all das nichts bringt. Vermutlich.

Fauliger Groll war selten ein guter Ratgeber. Und ganz ehrlich, es wäre auch schade um die ruhige Hand. Aber ein bisschen drohen wird doch bestimmt nicht schaden. Marc Neller

Sachdienliche Hinweise zu Aktienkursen, Telefonanbietern und Banken finden Sie u.a. im Wirtschaftsteil dieser Zeitung

0 Kommentare

Neuester Kommentar