Was machen wir heute? : Basiswissen erwerben

Till Hein

Neuberliner sein ist kein Zuckerschlecken: Ständig regnet es - und jetzt bricht auch noch der Dax ein! Dennoch werde ich den Belastungen wohl noch länger standhalten. Denn die „durchschnittliche Lebenserwartung des männlichen Berliners“ liegt bei 77 Jahren, hat der Sachbuchautor Thomas Knuth gesagt. Seit Anfang des Jahres veranstaltet er, wie berichtet, Seminare für Neuberliner. Hätte er ruhig mal früher drauf kommen können! Dann wären mir viele Peinlichkeiten erspart geblieben. Knuth warnt in seinen Kursen etwa davor, dass es in Berlin viele Straßen nicht nur einmal gebe. Korrekt! Und prompt fahre ich bei Terminen immer zur jeweils falschen. Die Berliner Straße existiert gleich neun Mal.

Meine Bürokollegen sind leider auch keine Hilfe. Sie leiden mit dem Dax mit. Seit Tagen rennen sie durch die Flure und rufen sich Schreckensmeldungen zu. Ich hingegen feixe mir eins. Denn ohne Aktien kann man an der Börse auch nichts verlieren. Hehe!

Aktien sind uncool. Man sollte für sein Geld arbeiten, nicht sein Geld für sich arbeiten lassen. Manche behaupten, auch wer nicht mitspekuliert, werde von einem Kurssturz betroffen. Denn so etwas sei schlecht für die Wirtschaft – und in der Folge würden Leute entlassen. Aber werden die Mitarbeiter denn nicht meistens rausgeworfen, obwohl Konzerne Rekordgewinne machen? Verwirrend.

Zum Glück beschäftige ich mich lieber mit den schönen Seiten des Lebens. Ich möchte Berlin besser kennenlernen. Und Herr Knuth vermittelt das nötige Basiswissen. In der Metropole gebe es 52 Theater, 100 Kinos und 175 Museen. Aber: „Berlin hat nicht auf Sie gewartet!“ Doch Knuth wies auf eine verblüffende Entwicklung hin: „Die Bayern wandern aus Berlin ab.“ Ist das nun gut?, Oder fatal? Leider kann ich meine Kollegen nicht fragen. Die beweinen noch immer den Dax. Berliner können, allen Verleumdungen zum Trotz, sehr wohl Gefühle zeigen! Till Hein

Nächstes Neuberliner-Seminar: Sa, 23. Feb., 10 - 13 Uhr, Unter den Linden 40, Internet: www.berlinforbeginners.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar