Was machen wir heute? : Bei Liebermanns einkehren

Plümper

Die Liebermann-Villa: In der Halle brennt ein Feuer im Kamin. Der Künstlerfreund steht lange vor dem hohen Fenster und schaut in den Garten. Tief verschneit sehen allein die runden Buchsbaumhecken und die berühmten Birken aus dem Weiß hervor, die Rasenflächen gehen übergangslos in den vom Schnee zugedeckten Wannsee über. Ein altmodisches, gemütliches SchwarzWeiß-Foto! Aber der Künstlerfreund sagt etwas ganz anderes als der Rentner erwartet: Er hatte vorher kurz in den Nebenraum geschaut, das große Hakenkreuz auf einer der Tafeln gesehen und an den Freitod Martha Liebermanns gedacht, mit dem die Ehefrau des Malers ihrer Deportation ins KZ entging.

Eine Sonderausstellung zeigt Porträts Liebermanns und Karikaturen. Erstaunlich, wie oft und wie witzig die satirische Presse Liebermann ironisierte. Bei den Selbstporträts ist besonders interessant, wie Liebermann sein Altern darstellt: Seine skeptische, großbürgerliche Haltung überspielt die körperliche Hinfälligkeit, ganz anders als beispielsweise bei Corinth, der den Verfall erschreckender darstellt.

Außerdem sind Liebermann-Porträts anderer Künstler zu sehen. Ein Holzschnitt von Felixmüller zeigt ihn einmal nicht von seiner repräsentativen Seite, sondern betont die Alters- und Denkfalten im Gesicht des Künstlers. Sehr zurückhaltend nähert sich Anders Zorn, der Liebermann gebeugt über eine Arbeit darstellt. Dieses stille Porträt findet die besondere Liebe des Künstlerfreundes.

Im Obergeschoss sind noch die aus Bremen ausgelagerten Bilder Liebermanns zu sehen, z. B. die „Papageienallee“: Wunderbare Sonnenflecken, die bunten Federn der Papageien, differenziert dargestellte Parkbesucher: Kinder, ein alter Mann, eine Frau mit „Kreissäge“.

Lange stehen Künstlerfreund und Rentner im Garten. Zwei Gartenstühle sehen verwaist ins Schneetreiben und auf den zugefrorenen Wannsee. Es weihnachtet. Plümper

Liebermann-Villa, Colomierstr. 3 in Berlin-Wannsee, Öffnungszeiten: tägl. außer dienstags 11 bis 17 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben