Was machen wir heute? : Berlin ein Ständchen bringen

von

Lasset uns singen! Früher, als Gotthilf Fischer und Walter Scheel noch das Volk dirigierten, gingen uns die Lieder leicht über die Lippen. Wir waren ein Sängervolk. Man summte was an, die anderen stimmten ein, schon schunkelte man im Konsens.

Heute hat man zum Singen kaum mehr Gelegenheit. Die Kirchen sind leer, auf Betriebsfeiern legt der DJ auf, den Chören geht der Nachwuchs aus, und wenn an der Ampel der Nebenmann einsam im Auto die Lippen bewegt, singt er nicht, sondern telefoniert über die Freisprechanlage. Da freut sich ein Vater, wenn wenigstens die Kinder singen. Emma brachte diese Woche ein längst vergessenes Lied aus der Schule nach Hause. Ein Vertretungslehrer war für Sachkunde eingesprungen, nennen wir ihn Herrn Schulze. Und der wusste nichts Besseres mit den Drittklässlern anzufangen als ihnen ein altes Kinderlied beizubringen: „Berlin ist eine schöne Stadt, jupheidi, jupheida.“ Musikalische Heimatkunde, einprägsam, aktuell – ein Evergreen. Unsere siebenjährige Tochter hatte den Text nach einer Unterrichtsstunde auswendig drauf. Hut ab, Herr Schulze! Kleine Kostprobe, gefällig? Erste Strophe zum Themenbereich Ekellisten: „Berlin ist eine schöne Stadt, jupheidi, jupheida; die auch einen Bäcker hat, jupheidi heida. Der Bäcker schlägt die Fliegen tot und macht daraus Rosinenbrot.“ Aus dem Bereich öffentliche Unordnung: „Der Schutzmann steht am Gartenzaun und hilft den Kindern Äpfel klaun – jupheidi, jupheida, jupheidi, tiralala ...“ Auch zum Thema Vandalismus ist was dabei: „Der Glaser schlägt die Scheiben ein und sagt: Da müssen neue rein.“ Vater und Tochter haben aus vollem Halse gesungen – und dann habe ich Emma gleich den alten Franz-von-Suppé-Klassiker beigebracht: „Du bist verrückt mein Kind, du musst nach Berlin; wo die Verrückten sind, da gehörst du hin.“ Stephan Wiehler

Das 15. Chansonfest in der „Bar Jeder Vernunft“ präsentiert am heutigen Sonnabend ab 19 Uhr und am Sonntag um 20 Uhr neue deutsche Lieder, Schaperstraße 24 in Wilmersdorf, Kartentelefon 883 1582, Programm im Internet: www.chansonfest-berlin.de

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben