Was machen wir heute? : Charlottenburg entdecken

Wie eine West-Berlinerin die Stadt erleben kann

Susanne Kippenberger

J wie Jubelperser. Keine Ahnung, wann ich den Ausdruck das letzte Mal gehört habe, ist aber ziemlich lange her. Neuberliner kennen ihn vielleicht gar nicht. Beim Staatsbesuch des Schahs von Persien am 2. Juni 1967 prügelten die Angehörigen des iranischen Geheimdienstes auf die gegen die Diktatur des Schahs protestierenden Studenten ein, mit Schlagstöcken, Stahlrohren und Holzlatten. Die Polizei guckte zu. Am Abend, bei einer erneuten Demonstration vor der Deutschen Oper, wurde Benno Ohnesorg erschossen. Irene Fritsch erinnert daran in ihrem Charlottenburg-ABC, einer kleinen Nachhilfe für Zugereiste und vergessliche West-Berliner in einer Zeitschrift über Charlottenburg.

Entdeckt habe ich sie im Bücherbogen am Savignyplatz, im Herzen des Bezirks. Das Heft sah so lustig aus, so elegant, mit einem weißen Pudel mit schwarzer Pfote auf weißem Cover. Innen ist es genauso, witzig, elegant, persönlich, mal mehr, mal weniger gut geschrieben und fotografiert, aber frisch, nicht alt-west-berlinerisch. Es ist schon die Nummer 3 des „Berliner Haushoch-Magazins“, das drei junge Designerinnen herausgeben. In Charlottenburg, an der UdK, haben sie sich kennengelernt. Ein Magazin, professionell und originell und auch noch nichtkommerziell gemacht – das Ganze ist ein Non-Profit-Unternehmen – für nur sieben Euro die Ausgabe. Hut ab.

Schönebergerin, die ich bin, habe ich das Heft dann aber doch nicht am Lietzensee gelesen, sondern auf meinem Schöneberger Balkon, den ich gerade frisch bepflanzt habe – wer weiß, wie lange die Pracht noch hält, ich habe einen braunen Daumen. Dazu habe ich einen Erdbeer-Eisbecher von „franken & grunewald“ gelöffelt, den ersten der Saison. Am 1. Mai wurde dort der Sommer eingeläutet, jetzt ist die Eisdiele bis abends um zehn geöffnet. Mögen sie sich in Kreuzberg verprügeln, an der Motzstraße schlecken auch die harten Jungs in Lederkluft Erdnusskaramel und schwarze Johannisbeere. Susanne Kippenberger

www.berlinhaushoch.de, franken & grunewald Gossowstraße/Motzstraße

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben