Kultur : Was machen wir heute?: Der dreidimensionale Tod

bis 11.11.[Mitte],Mi-Sa 14-19 Uhr: Breitengraser[Mitte]

Für die Ausstellung "Suspended Animation" hat der schottische Künstler Keith Thompson wissenschaftliche Aufnahmen aus dem Internet benutzt, die er nach grafischer Bearbeitung als Siebdrucke einsetzt. Die digitalen Bilder zeigen die Köpfe ehemaliger Todeskanditaten, deren Leichen für medizinische Forschungszwecke in hauchdünne Scheiben zerlegt worden sind. Im Inneren dieser Würfel, die aus jeweils 100 Glasscheiben bestehen, erscheinen die Köpfe durch die Spiegelungen erstaunlich dreidimensional.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben