Was machen wir heute? : Ein bisschen katholisch sein

von

Der Große meiner drei Jungs geht seit ein paar Monaten in Chile zur Schule. Seine beiden Brüder sind ein bisschen eifersüchtig, was vor allem daran liegt, dass in Chile gerade Sommerferien sind, sie fallen etwas länger aus als bei uns und dauern gut drei Monate. Es wird diese Zeit vor allem am Strand zugebracht oder im Bett. In der Kirche ist er kein einziges Mal gewesen, obwohl er das bei seiner Abreise noch hoch und heilig versprochen hat, schließlich ist Chile ein streng katholisches Land und irgendwie muss man sich als Gast ja anpassen. Aber wenn der Strand so nah ist und die Sonne so heiß…

Seine Gasteltern sind offenbar schwer progressive Chilenen oder sehr gutgläubig. Sie stören sich jedenfalls nicht an seiner protestantischen Gesinnung und sind schwer davon beeindruckt, dass er um den Hals ein silbernes Kreuz trägt. Und was die Kirchgänge betrifft, hat der Große zur Kompensation versprochen, nach seiner Rückkehr an jedem Sonntag Buße zu tun. Das könnte noch lustig werden, denn unsere Britzer Gemeinde bittet immer sonntagvormittags um zehn Uhr zum Gottesdienst und ich denke mal, dass die Nächte von Samstag zu Sonntag in Berlin nicht kürzer werden für einen bald 18-Jährigen und wenn ich mich recht erinnere, war er im Jahr vor seiner Abreise nur einmal in der Kirche. Am Heiligen Abend, und das auch nur, um seiner Mutter einen Gefallen zu tun.

Da sei schon was dran, sagt der Große und schlägt einen anderen Ablasshandel vor: Aktives Fasten von Aschermittwoch bis zum Ostersonntag. Das sind immerhin fast sechs Wochen ohne Süßigkeiten, Fleisch und Alkohol, wobei ich doch hoffe, dass sich das mit dem Alkohol von selbst versteht, auch außerhalb der Fastenzeit. Klar doch, sagt der Große, und durch das Telefon ist schwer zu verstehen, ob er dabei heimlich lacht. Ich solle mir jedenfalls keine Sorgen machen, „du weißt doch, Papa, Chile ist ein streng katholisches Land“. Sven Goldmann

Die Fastenzeit beginnt auch in Berlin am Aschermittwoch und endet in der Osternacht.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben