Was machen wir heute? : Eine Bilanz ziehen

Holger Wild

Listen aufzustellen, das hat ja etwas grundsätzlich Autistisches an sich. Sie bringen so viel Ordnung ins Denken! Aber das macht natürlich auch ihren praktischen Wert aus. „Was war dein schönstes Urlaubserlebnis“ – das Klischee der Aufsatz-Aufgabe in der Grundschule. (Ist sie eigentlich jemals wirklich gestellt worden?) Heute so gefragt, würde der West-Berliner nur stammeln können: „Ääh … das Wetter …?“ Allgemeine Frage, allgemeine Antwort.

In concreto lässt sich besser über drei Wochen Süditalien reden. Das köstlichste Eis etwa – das Pistazieneis in Lecce. Oder hätte denn irgendjemand schon einmal ein Pistazieneis gegessen, das wirklich so schmeckte, wie der Name verhieß? Jetzt weiß der West-Berliner: So etwas gibt es tatsächlich. Das bizarrste Erlebnis? Vor einem Altar zu stehen, unter dem die Knochen des Hl. Nikolaus liegen. Dies also ist das Grab des Weihnachtsmannes!

Der beste Kaffee – alle (man war schließlich in Italien). Der schönste Wein – Primitivo. Die schlagendste Bestätigung, dass man wirklich am Leben ist, weil man sich so was ja gar nicht ausdenken kann: das japanische Pärchen in der Touristeninformation am Bahnhof, mitten in Bari, mitten in Apulien, mitten im Italien. „Esscuse me, where is pasta restaurant?“

Aber der West-Berliner freut sich auch, wieder zu Hause zu sein. Isst eine Currywurst (beliebtestes Rückkehr-Ritual). Geht überhaupt essen, wann’s ihm beliebt; und nicht nur, wann es heilige Schließzeiten ihm erlauben möchten (andauerndster Urlaubsärger). Kann Fußball endlich wieder live im Stadion oder mit Fans in einer Kneipe erleben und nicht bloß in einer von dafür gleich drei Sportzeitungen. Und trinkt dazu gutes, bezahlbares Bier (Punkt eins auf der Liste Warum-es-daheim-doch-am-schönsten-ist).

Der West-Berliner ist wieder angekommen. Nur eine Frage bleibt unterm Strich: Diese leckeren Hyazinthen-Zwiebeln, die sie da unten essen – wo kriegt man die hier? Holger Wild

Im Branchenbuch stehen Eisdielen, Pastarestaurants, Currywurstbuden, Sportkneipen, italienische Feinkostgeschäfte und auch sonst alles von Aalräuchereien bis Zylinderstifte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar