Was machen wir heute? : Eis holen

Wie ein Vaterdie Stadt erleben kann

Andreas Austilat

Die Kleine wird ja bald 13. Mir ist schon aufgefallen, dass sich ihr Geschmack über die Jahre verändert hat. Wenn sie früher ins Kino ging, dann mochte sie watschelnde Pinguine oder lustige Faultiere wie in „Ice Age“ am liebsten. Heute löchert sie mich damit, dass sie gerne mal ein Musical sehen würde. Und zwar „Dirty Dancing“.

Mal ganz abgesehen davon, dass mir 39 Euro für eine Musical-Karte auf den billigen Plätzen gerade ein bisschen ungelegen kommen. „Dirty Dancing“, der Film ist von 1987. Dass die sich heute noch dafür interessieren, ist das nicht eigentlich meine Generation? Ich kann mich allerdings nicht mehr erinnern, ob ich ihn jemals wirklich gesehen habe. Der Film galt seinerzeit eher als Mädchenkino.

Sie hat sich „Dirty Dancing“ neulich auf DVD angeguckt, mit ihrer Freundin. Und es gab sogar zwei Jungs, die sich bereit erklärt hatten mitzugucken. Tatsächlich sind die beiden dann zwischendurch mit dem Fahrrad zur Tankstelle gefahren, um für jeden ein Eis zu holen. Wahrscheinlich hatten sie keine Lust mehr, Patrick Swayze beim Tanzen zuzugucken. Welcher Junge will das schon? Ob ich den Film vielleicht damals doch gesehen habe? Vielleicht war ich ja auch zwischendurch draußen, um ein Eis zu holen.

Der Film soll sehr dramatisch sein. Mit erster Liebe und so. Patrick Swayze spielt einen Tanzlehrer, so eine Art Animateur in einem Ferienresort. Und natürlich gibt es ein Mädchen, die in ebendiesem Feriendorf mit ihren Eltern den Urlaub verbringt und sich in den Tanzlehrer verliebt.

Das wirft verschiedene Fragen auf. Erstens: Sollen wir den Sommerurlaub wirklich wie geplant in einem Feriendorf verbringen? Und wenn ja, gibt es dort womöglich einen Tanzlehrer? Zweitens: Soll ich mit ihr ins Musical, oder reicht es, wenn wir gleich zusammen ein Eis essen gehen?

Vater sein ist wirklich nicht leicht.

Andreas Austilat

„Dirty Dancing“ im Musical-Theater am Potsdamer Platz, Karten ab 39 Euro, 20 Prozent Ermäßigung für Kinder unter 14

0 Kommentare

Neuester Kommentar