Was machen wir heute? : Feiern bis zum Umfallen

von

Heute ist der Tag. Geburtstag ist das eine, aber das Geburtstagsfest darf auf keinen Fall fehlen. Neun Jungs sind eingeladen (keine Mädchen, weil Leo sich das so gewünscht hat). Wir feiern zu Hause wie jedes Jahr, zum neunten Mal. Wahrscheinlich ist es eines der letzten Male. Die meisten anderen Jungs laden schon längst zu Bowling, Gocartfahren oder ins Kino ein. Ein Fest im Garten hat Seltenheitswert (Gott sei Dank soll es erst abends regnen).

Und ganz so einfach ist das ja auch wirklich nicht mehr. Mit Eierlaufen und Sackhüpfen brauchen wir nicht mehr zu kommen, die Schaukel ist auch nicht mehr das Richtige. Leo hat sich vom Fernsehen inspirieren lassen, von „Das Supertalent“ – es soll also eine Talentshow geben. Ihn hat ein Junge beeindruckt, der in der Sendung Zaubertricks vorgeführt hat. Nun hält sich das mit den Talenten vermutlich allseits in engen Grenzen, deswegen wird es einen großen Fundus an Kleidungsstücken und Gegenständen geben, damit jeder seinen großen Auftritt haben kann. Und jeder darf mal Dieter Bohlen sein.

Leistungsdruck ist verboten, denn den hatten wir dank der Vera-Tests in dieser Woche mehr als genug. Es gibt jede Menge Donuts, Würstchen, heißes Stockbrot aus dem Feuerkorb und ganz bestimmt kein Gemüse. Und weil fast alle Jungs bei uns übernachten, geht die Party vermutlich bis tief in die Nacht. Zum Frühstück kriegen sie Eierkuchen mit Nutella (das Rezept stand vor genau einem halben Jahr an dieser Stelle und hat mir mehr Leserbriefe eingebracht als jeder Leitartikel). Sonntagmittag werden alle Jungs dann hoffentlich hinreichend erschöpft, verdreckt und überzuckert sein, so dass Leo sich noch ganz lange an sein großes Fest erinnert. Moritz Döbler

Wenn das Wetter nicht passt und es nicht Bowling sein soll, gibt es bei der Deutschen Kinemathek (Potsdamer Str. 2) ein interessantes Angebot: Bis zu zwölf Kindern wird in einem dreistündigen Workshop die Welt des Trickfilms nähergebracht. Zum Abschluss produzieren sie ihren eigenen kleinen Film. Der Workshop kostet 150 Euro. Anmeldungen unter 030 / 247 49 888.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben