Was machen wir heute? : Fernverbindungen testen

Ingo Wolff

Mein Leben ist ein ewiges hin und her. Besonders seit ich mich in eine Frau verliebt habe, die weit weg wohnt. Ich pendle jetzt ständig zwischen Berlin und Graz. Das ist an sich schon umständlich. Mit altem Kind und neuer Liebe ist es eine echte Herausforderung.

Leonie konnte ich mit dem Reiz des Fremden gewinnen. Ein Teil der Angst nahm ihr die Aussage, dass man dort Deutsch – oder so etwas ähnliches – spricht. Den Rest nahm ihr jede Menge Almdudler. Das Übermaß an Kräuterlimonade hat aber offensichtlich einen schiefen Eindruck hinterlassen. Vor unserem ersten Besuch fragte Leonie: „Du Sonja, trinkt ihr eigentlich nur Almdudler oder gibt es auch Apfelsaft?“ Seit die Frage geklärt ist, findet Leonie Österreich spannend, immerhin hat sie die Berge schon mal von oben gesehen, als sie mit ihrer Oma nach Italien geflogen ist. Leider sind die Berge in Graz nicht sehr hoch. Trotzdem genossen wir die Tage und alles verlief friedlich.

Bis zum Tag vor dem Rückflug. Wir saßen in einem Gartenlokal und dachten an den ersten Flug, den sie ganz alleine machen würden. Leonie würde was in der Kita zu erzählen haben. Dachte ich. Sie dachte anders und fragte laut: „Papa, wie viel Stiefmütter bekomme ich noch?“ Ich musste schwer schlucken und Sonja ließ ihre Gabel sinken. Das war der unpassenste Ort für solch eine Diskussion. Gottseidank verstummten die Gäste an den Nachbartischen nicht wie in einem schlechten Film. „Ich denke, dass ich die Richtige gefunden habe.“ Wir aßen schweigend weiter und ich grübelte über das Bild der bösen Stiefmutter und ob man dieses Wort in den Märchen nicht endlich mal auswechseln sollte. Später zu Hause redeten wir noch über ihr Verhalten. Doch erst zwei Wochen später verriet Leonie mir den wahren Grund: Sie fand es doof, dass wir dort blieben und sie alleine zurück musste. Sie wollte provozieren. Jetzt möchte sie so schnell wie möglich wieder mit. Ist eben doch schön, regelmäßig weg zu sein von zu Hause. Ingo Wolff

Graz erreicht man viermal in der Woche von Tempelhof aus, die Kräuterlimonade der Ösis gibt es inzwischen in fast jedem Supermarkt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben