Was machen wir heute? : Französische Fischsuppe kochen

Andreas Austilat

Louis kommt. Unser französischer Austauschschüler aus dem letzten Jahr. Meine Tochter freut sich sehr. Was erstaunlich ist, eigentlich hat sie es noch nicht so mit Jungs, sie ist ja erst elf. Doch seit Louis da war, steht sein Foto auf ihrem Schreibtisch. Louis ist übrigens auch recht klein, selbst für einen Elfjährigen.

Diese Franzosen. Ich meine, der Sarkozy, der ist ebenfalls nicht groß. Und über den wird gelästert, werden sogar Witze gemacht. Trotzdem ist er mit Carla Bruni zusammen. Der Mann muss doch was haben. Nur was?

Louis zum Beispiel schreibt E-Mails mit Sätzen wie „Ich mag die Foto mit du und ich“. Das ist ohne Frage charmant. Und er kann kochen. Ein bisschen wenigstens. Louis kann Pizza, Nudeln und Obstsalat.

Das unterscheidet ihn zumindest von den Briten seiner Altersgruppe. Die werden immer dicker und müssen deshalb vom kommenden Schuljahr an kochen lernen, stand jetzt in der Zeitung. Erziehungsminister Ed Balls hat die britische Bevölkerung schon mal aufgerufen, Rezeptvorschläge einzureichen für die neuen Kurse – bevor sich keiner mehr erinnert, wie das überhaupt geht, mit dem Kochen. Das Problem, haben sie in London erkannt, fängt nämlich schon im Elternhaus an. Was da jetzt wohl kommen wird? Fish and Chips? Nierenpastete? Hammel in Minzsauce? Man darf gespannt sein.

Unsere Tochter stimmt sich jedenfalls auf ihren Besuch mental schon mal ein. Sie hat sich ein etwas angestaubtes Buch „Französisch kochen“ aus dem Regal genommen und will unbedingt eine Bouillabaisse machen. Eine Fischsuppe! Das ist erstaunlich. Sie mag keine Krebse, keinen Tintenfisch, keine Muscheln, Seegetier ist ihr also suspekt. Warum also Bouillabaisse, habe ich sie gefragt. „Ich mag halt Fisch“, hat sie gesagt und mit den Schultern gezuckt.

Ich sag es ja, diese Franzosen sind Teufelskerle.

Susi Piroués Buch „Französisch kochen“ (Verlag Gräfe und Unzer) gibt es nur noch antiquarisch. Rezepte für Bouillabaisse gibt es reichlich im Internet, empfohlen sei die Seite www.chefkoch.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben