Was machen wir heute? : Gasometer anschauen

von

Wir Berliner neigen dazu, unsere Stadt für den Nabel der Welt zu halten. Die coolsten Clubs, die schönsten Museen, die beste Currywurst, die gelbsten Busse sind – na wo natürlich – in Berlin. Allerdings, ich sag’s ja nicht gern, nicht in allem sind wir Spitze.

Neulich waren wir mal wieder im Ruhrgebiet. Und ganz ehrlich: Der Gelsenkirchener Zoo ist einfach besser als der Berliner. Wo früher im alten „Ruhr Zoo“ Schimpansen hospitalistisch an Käfiggeländern schaukelten und Nashörner vor sich hin dösten, ist inzwischen ein moderner Eventzoo entstanden, mit Hängebrücken, Bootstouren, Goldgräberkneipen und Goldwaschbächen. Und – nach Kontinenten getrennt – großen Landschaften, in denen die Tiere, soweit möglich, in Gruppen zusammen leben. Früher einmal hatten die Gelsenkirchener versucht, Knut zu holen. Vielleicht wäre der Bär im Revier glücklicher geworden, wer weiß?

Oder der Gasometer in Oberhausen. Wo einst Gas in der riesigen Ballonhülle gespeichert wurde, finden jetzt Ausstellungen statt. „Magische Orte“ heißt die aktuelle Schau, in der Naturphänomene und klassische Bauwerke auf riesigen Fotos, ergänzt von Skulpturen, gezeigt werden. Der magischste Ort ist aber der Gasometer selbst. Fensterlos, mysteriös, düster, faszinierend und schaurig zugleich. Ein riesiger, künstlicher Baum erstreckt sich von der zweiten Etage bis unters Dach. Wer will, kann mit dem Aufzug hochfahren, hinausgehen – und steht dann 110 Meter über dem Ruhrgebiet. Auch Berlin hat einen Gasometer, in Schöneberg. Allerdings ohne Ausstellungen und ohne Fahrstuhl. Um nach oben zu kommen, muss man 456 Stufen hochklettern. Wenn man überhaupt so weit kommt. Denn zur Zeit gibt es nur Führungen für angemeldete Gruppen.

Aber eines hat der Pott nicht: die Nofretete. Die gibt es zwar auch im Oberhausener Gasometer, aber nur als Kopie. Das Original haben noch immer wir – in Berlin. Heike Jahberg

Gasometer Oberhausen, www.gasometer.de, Zoom-Erlebniszoo, www.zoom-erlebniswelt.de, Gasometer Berlin, www.climb-berlin.com

1 Kommentar

Neuester Kommentar