Was machen wir heute? : Geek sein

Das Berliner Fantasy-Filmfest ist kein Geheimtipp mehr und doch hält das Festival cineastische Überraschungen bereit.

Sonja Niemann

Berlin Neulich redete ich mit meiner Freundin A. über die allerletzte Folge der vor Jahren abgesetzten Science-Fiction-Zeichentrickserie „Futurama“. Da tauscht der junge Raumschiffkurier Fry seine Hände mit denen des Roboterteufels, damit er richtig gut Holophon spielen kann (eine Art Tasten-Blasinstrument, das dazu bewegte Bilder generiert), um endlich mittels einer Oper seine Gefühle für die Zyklopin Leela auszudrücken. Ich gestand, dass ich beim Abspann geweint habe. „Ich kann nicht verstehen, warum die Serie damals so schlechte Quoten hatte“, sagte ich. „Weil es nicht genügend Geeks gibt“, sagte meine Freundin A., und wir sahen uns traurig an.

„Geek“ sein war lange Zeit nichts Erstrebenswertes. Das englische Wort bezeichnete im Mittelalter Menschen, die auf Jahrmärkten lebendigen Tieren den Kopf abbissen. Mittlerweile hat sich die Bedeutung gewandelt und man ist Geek, wenn man sich mit irgendeinem, angeblich abseitigen Thema ernsthaft beschäftigt, es muss gar nicht unbedingt Informatik oder „Star Trek“ sein. Geek sein ist Kennertum gepaart mit Leidenschaft, eine schöne Sache eigentlich.

Was ein „abseitiges Thema“ ist und was nicht, wird willkürlich festgelegt. Jemand, der haarklein erklären kann, was mit den Subprime Mortgages bei Bear Stearns auf dem amerikanischen Finanzmarkt schiefgelaufen ist, ist komischerweise kein Geek. Jemand, der seine persönliche Rangliste aller 144 Folgen von „Buffy, the Vampire Slayer“ auf dem Computer hat, die er regelmäßig nach wiederholtem Anschauen der DVDs aktualisiert, hat vielleicht einen Hauch von Geek.

Wer echte Filmgeeks treffen möchte, sollte sich im Foyer des Cinemaxx unter die Dauerkartenbesitzer des Fantasy-Filmfests mischen. Nirgendwo wird ernsthafter über Filme mit menschenfressenden Schafen diskutiert. Da kann wirklich keiner behaupten, Subprime Mortgages seien relevanter.

Das Fantasy-Filmfest hat gestern angefangen und geht noch bis zum 22. August. Von „Futurama“ sollen angeblich ab 2008 doch neue Folgen produziert werden, hurra!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben