Was machen wir heute? : Geld retten in der Kleinkundenbox

Ein Mitarbeiter der Bundesbankfiliale in der Leibnizstraße tauscht beschädigtes Geld und D-Mark um. Und weiß allerhand Geschichten zu erzählen.

von

Geht man in der Bundesbank an der Büste Ernst Reuters vorbei, die große Treppe hinauf, gelangt man an einen Ort, der so klingt, als passiere hier garantiert nichts, was den Spannungsgrad des abendlichen Zähneputzens übersteigt. „Kleinkundenbox“ steht dran, und drin sitzt Herr H. Seinen vollen Namen darf er aus Sicherheitsgründen nicht verraten, was er täglich erlebt in seiner Kleinkundenbox zum Glück schon, und wenn man ihm zuhört, beschließt man, einer Arbeitsplatzbeschreibung nie wieder Glauben zu schenken.

Herr H., seit 1979 im Dienste der Bundesbank, kennt die Menschen vielleicht intimer als ein Arzt oder Psychoanalytiker, denn wann kommt man ihnen näher, als wenn es um Geld geht? Herrn H. suchen sie auf, wenn sie sich Kompensation für beschädigtes Geld erhoffen. Manchmal ist es ein zerrissener Schein wie bei dem Mann, der sagte: „Ich hatte Streit mit meiner Frau, und das konnte ich retten.“ Manchmal geht es um mehr. Eine Rentnerin etwa bewahrte ihre Ersparnisse im Ofen auf, und eines Tages wollte sich ihr Mann, sonst untätig im Haushalt, nützlich machen, heizte den Ofen, und danach trat die Rentnerin mit einer Schatulle voll Asche und bangem Blick vor Herrn H. und fragte: „Bekomme ich meine 3000 Euro zurück?“ Das tat sie, ebenso wie die geistig verwirrte Frau, die Geldscheine mit einer Nagelschere zu Konfetti verarbeitet hatte, insgesamt vier Plastiktüten voll.

Auch mit D-Mark kommen die Menschen zu Herrn H. So erschien einmal ein altes Paar in der Bundesbank. Die Frau hatte den Mann überredet, auf dem Trödel einen Verbandskasten für fünf Euro zu kaufen, mehr schlecht als recht brachte er ihn im Bad an, der Kasten fiel herunter, die Rückwand sprang ab, und zum Vorschein kamen 100 000 D-Mark. Und aus seiner Kleinkundenbox heraus machte Herr H. zwei alte Menschen sehr glücklich.

Verena Friederike Hasel

Infos zu den Bedingungen unter www.bundesbank.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben