Was machen wir heute? : Hundert Jahre zurückgehen

von

Das Schulgebäude, das unsere Jungs besuchen, wurde vor hundert Jahren gebaut. Um das zu feiern, hat sich die Johann-Peter-Hebel-Schule etwas Tolles ausgedacht: Alle Kinder sollten wie vor hundert Jahren gekleidet zur Schule kommen, mit Schiefertafel, Schwämmchen und Henkeltasse. Auch die Lehrer hatten sich in hundertjährige Schale geworfen, schwenkten Rohrstöcke und absolvierten Unterricht wie anno dunnemals. „Bols, Tafel abwischen!“ Klang schick, fand Timmy. Überhaupt: „Schön, dass die Lehrer so streng waren, dann sind wir viel leiser!“

Was einst das Poesiealbum war, ist heute das Freunde-Buch: gleiches Format, aber garantiert gedichtefrei, statt dessen gibt es Steckbriefe für jeden Freund. Wenn Lukas, sieben, eins nach Hause bringt, blättere ich heimlich darin. Und werde neidisch: Klassenkamerad Friedrich gibt, orthographisch korrekt und in ordentlicher Handschrift, als Traumberuf „Architekt“ und als Lieblingsessen „Gemüsepizza“ an. Auf die Frage, wie man ihm eine Freude machen könne, deutet er an „mit kleinen Überraschungen“. Beim Punkt „das mag ich gar nicht“: macht er einen Strich – heftige Abneigungen sind ihm fremd! Was wünscht er dem Besitzer des Buches? Fast wie vor hundert Jahren: „Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und gute Freunde“. Unser Lukas dagegen zeigt sich in seiner Selbstauskunft äußerst heutig. Unter Hobbys vermerkt er „lesen und sport und kaufen“. Wer ihm eine Freude machen möchte, soll „mir was kaufen“, und gar nicht mag das Kind: „nicht kaufen“. Sein Lieblingsessen ist „Pitza“, bitte ohne Doppel-Z und Gemüse, und dem Freund wünscht er „ein schönes Leben“, das er sich wahrscheinlich am herrlichsten in einem Kaufhaus vorstellt.

Da lobe ich mir Klassenkamerad Keyvan (Traumberuf: „Chirug“). Der kann eine Sache gar nicht ausstehen: „Shoppen“. Sein größter Wunsch für die Zukunft des Freundes klingt so sympathisch wie zeitlos: „dass du ein Opa wirst“. Dorothee Nolte

Wie Schule vor 100 Jahren ablief, zeigt das Museum Kindheit und Jugend, Wallstraße 32, 10179 Berlin.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar