Was machen wir heute? : Insekten verdächtigen

Wie eine Westberlinerin die Stadt erleben kann

Ariane Bemmer

So wie es dem Großstädter mit der Kuh geht, der ja denkt, die Kuh sei lila und beschriftet, geht es mir mit Marienkäfern und Weberknechten. Ich glaube nicht recht daran, dass das Lebewesen sind.

Nach jahrelangem oft zufälligem Beobachten ist in mir die Überzeugung gereift, dass es sich bei den beiden „Arten“ um Datenpannen handelt. Da wurde vielleicht mal irgendwo was entwickelt, das nichts taugte, was man dann vernichtete, bis auf ein paar Reste, und die kommen mir unter.

Die Marienkäfer nämlich, die ich sehe, fallen immer tot aus den Holzrahmen meiner Doppelfenster. Ich greife dann stets zum Staubsauger und sauge die Leichen weg, dann ist ein paar Tage der Holzrahmen blank. Und dann liegen da die nächsten toten Gepunkteten. Die sind vorher nirgends. Die fliegen nicht herum oder so. Die sind entweder nicht da, oder sie liegen tot am Boden. Das ist doch nicht normal. Und so ähnlich ist das auch mit den Weberknechten, Schustern, Kankern oder Schneidern, wie auch immer man diese Dinger nennen will. Auch die tauchen plötzlich auf, meist im Bad, ich hole auch hierher den Staubsauger und sauge die weg, dann ist ein paar Tage Ruhe, und dann guckt das nächste lange Bein aus einer Ecke. Wo kommen die her? Was wollen die? Was machen die da in dieser Mietwohnungsnasszelle? Da sind Kacheln und Fliesen. Das ist doch kein Umfeld für so einen spinnenartigen Achtbeiner.

Als ich neulich einer Bekannten, eine Biologin, davon erzählte, schrie sie auf. Nicht wegsaugen, die Weberknechte! Wertvolles Getier! 400 Arten, keine wie die andere, manche schon bedroht, auf der Roten Liste! Das wollte ich genauer wissen und suchte im Internet nach dem Weberknecht. Doch was ich fand, war dies: Das US-Militär plant, Roboterinsekten als Kampf-Kundschafter einzusetzen. Ha! Ariane Bemmer

Wer etwas über Insekten lernen will: Die Fachgruppe Entomologie (das sind die Insektenkundler) des Nabu trifft sich heute um 19 Uhr im Klubraum 2 der Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz 5, Lichtenberg. Näheres unter www.entomologie-berlin.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar