Was machen wir heute? : Lenken

Wie ein Ost-Berliner die Stadt erleben kann - mit Improvisationstheater

Robert Ide

Ich fuhr das Auto ohne Lenkrad. Fahren sollte ich, also imitierte ich das Steuern eines Lenkrads, denn das einzige, was mir zur Verfügung stand, war ein Stuhl – und die Illusion des Publikums, dass ich im Auto sitze. Neben mir saß eine Frau, die ich nicht kannte, die jetzt meine Ehefrau war, auf einem Stuhl, der einen Beifahrersitz darstellte. Sie sagte: „Harry, die Nacht mit Dir war wunderbar.“ Aha, ich war also Harry. „Nur schade, dass der Kaffee heute morgen kalt war“, entgegnete ich und meinte, damit witzig zu sein. Doch im Publikum lachte niemand. Und ein Mann mit offenem Hemd stürmte auf die Bühne: „Nein, nein! Du musst aufnehmen, was andere Dir sagen.“

Ich war erst ein Mal im Improvisationstheater. Als lachender Zuschauer. Ich hatte mich gefragt, ob die Szenen trotz aller Spontanität nicht auch einstudiert sind, zumindest teilweise. Aus dieser Frage erwuchs die fixe Idee, dass ich selbst mal spielen könnte. So fand ich mich also auf der Bühne eines Kreuzberger Hinterhofes wieder – auf einem von zwei Stühlen und auf einer Fahrt ins Glück. Aber alles, was mir einfiel, war kalter Kaffee. Ein wenig schämte ich mich.

Im Kurs eines Improvisationstheaters kann man viel lernen: Nimm auf, was andere Dir sagen! Sende eindeutige Signale! Erzähle die Geschichte genau! (also: Halte das Lenkrad eines imaginären Autos wie ein richtiges.) Und vor allem: Denke nicht so negativ!

Also noch mal.

„Eva, ich hatte noch nie so einen schönen Urlaub wie hier mit Dir in Italien“, sagte ich. Unser Kursleiter mit dem offenen Hemd nickte mir zu. Wir sprachen ganz nett über unsere Ehe und über Fußball, da erblickte ich am Rande der Bühne, ach was der Autobahn, eine junge Anhalterin, sie hieß Manu, sagte sie. Eva und ich nahmen sie mit, bis Manu sagte: „Mein Freund hat mich sitzen lassen.“ Im Auto schlug die Stimmung um. „Und heute morgen war der Kaffee kalt“, sagte ich. Das Publikum lachte.

Diesmal lenkte ich richtig.

Der nächste Frischlinge-Kurs des Improvisationstheaters „Gorillas“ startet am 26. August. Infos unter www.gorillas.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben