Was machen wir heute? : Mentalitätsmäßig vorwärtskommen

David Ensikat

Etwas Schlimmes: Ich war in Mathe gut. Mit einer solchen Botschaft getraut sich kaum jemand an die Öffentlichkeit, das schickt sich nicht, man sagt: „Mathe und Physik – püh, da hab ich nie was verstanden“, und man weiß, das ist ungefähr so ungünstig wie das Geständnis im Bewerbungsgespräch, die größte eigene Schwäche sei die Ungeduld.

Jetzt kommt’s noch schlimmer: Meine größte Schwäche in der Schule war der Dauerlauf. 100 Meter bin ich durchgerannt, 200 Meter auch schon mal, alles darüber niemals. Ähnlich ging es mir mit dem Werfen. Schon in der Schule (DDR! Paramilitär!) mussten wir mit Handgranatenattrappen werfen, später, bei der NVA, sowieso. Ich hab die nie aus dem „Selbstvernichtungsradius“ hinausgeworfen. „Mensch, David, du musst da auch mit dem Kopf irgendwie dabei sein“, sagte der Sportlehrer. „Soldat Ensikat, Sie sind tot! Hörnse?! Tot! Das müssense sich jetz mal bildlich vorstellen!“, brüllte der Oberleutnant. Beiden war bewusst, dass bei solchen Sachen, Rennen, Werfen, immer auch das Mentale wichtig ist. Ihr Ansatz, mir mentalitätsmäßig auf die Sprünge zu helfen (unter die Arme zu greifen?) mag leicht differieren. Oberleutnant und Sportlehrer sind allerdings gleichermaßen im Ansatz stecken geblieben. Da gab es keine weitere Betreuung.

Ich habe einen Beruf ergriffen, in dem man kaum weite Strecken rennen muss und in dem auch selten Dinge geworfen werden (Papierknäuel lege ich in den Papierkorb und bin damit, glaube ich, noch nicht unangenehm aufgefallen). Dennoch, das Werfen und das Dauerlaufen – das sind, ich möchte es mal sachgerecht formulieren, kopfmäßig meine Achillesfersen. Durch die habe ich es auch so schwer, mit meinen alten Mathe-Einsen meinen Frieden zu machen. Ich muss gerade noch zweidrei andere Dinge aufarbeiten, dann den Müll runterbringen und Weihnachtsgeschenke kaufen. Danach werde ich das mal angehen. David Ensikat

Sportpsychologie an der Hochschule für Gesundheit und Sport, ab März 2008, 390 Euro pro Monat. www.my-campus-berlin.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar