Was machen wir heute? : Mit Puppen spielen

Verena Friederike Hasel

Ich weiß nicht, wo ich das einmal las: dass es nichts bringt, immer wieder die Bälle aufzusammeln, die eine kaputte Ballmaschine herausfeuert, sondern dass man an sie herantreten und den Aus- Knopf finden muss. Kein sonderlich gutes Bild, zugegeben, aber irgendwie blieb es bei mir. War auch der Grund, warum ich nicht, wie mein Vater es gern gesehen hätte, Juristin, sondern Psychologin wurde und mir viele Diskussionen über den Umgang mit Kriminalität Unbehagen bereiten. Erst vor kurzem habe ich ein besseres Bild für das gefunden, was sich mit Bällen nur unzureichend beschreiben lässt. Das war, als ich mit meinen Freunden Henriette und Artur darüber sprach, wie sie darauf gekommen seien, in Neukölln ein Puppentheater aufzumachen, und Artur sagte: „Wir kamen aus dem Knast und entdeckten lauter Kinder auf der Straße.“

Henriette und Artur sind zwei der außergewöhnlichsten Menschen, die ich kenne. Weil sie handeln, nicht reden (oder schreiben wie ich), und das an den Orten, die andere meiden. Seit vier Jahren machen sie Theater im Knast, letztes Jahr studierten sie mit Gefangenen „Leonce und Lena“ ein. Und eines Tages nach der Probe im offenen Frauenknast in Neukölln passierte das, was Artur sagte: Sie traten auf die Straße, sahen zwischen den Internetcafés lauter Kinder und stellten fest, dass der Rand eine Fläche ist, im Knast endet und hier beginnt. Die beiden mieteten einen Laden im Kiez, hinein kam ein Kasperletheater statt wie überall sonst PCs. Die Frauen im Knast bastelten Handpuppen, und mit ihnen begannen Henriette und Artur die umliegenden Kindergärten zu besuchen. In einem von ihnen schlug ein Junge anfangs nur auf die Puppen ein. Vor kurzem organisierten Henriette und Artur dann eine kleine Aufführung, und der Junge spielte mit. Verena Friederike Hasel

Henriette und Artur erzählen mit ihren Puppen auch Kiezgeschichten für Erwachsene. „Der Ehrenbürger“, die erste Folge ihrer Puppen-Soap, ist am 31. Mai um 20 Uhr zu sehen. Böhmische Straße 46 in Neukölln, Anmeldungen bei K & K Volk Art unter 26 37 88 12.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben